Ein neues Zeitalter beginnt. Der Brief wird durch E-Mails ersetzt.

03 Aug

Wer kennt es nicht? Der Briefkasten bleibt tagelang unbenutzt und das E-Mail Postfach quillt vor lauter Werbung und Kurznachrichten fast über. Für die meisten Internetnutzer ist das Versenden von Mails nicht nur bequemer sondern auch preisgünstiger. Ein kurzer Klick genügt und der elektronische Brief  ist versendet. Aber wo bleiben die Spannung und das Herzklopfen? Durch das ungeduldige Warten auf den Postboten, wurde die Vorfreunde nur vergrößert und nun werden wir dank einer freundlichen Computerstimme oder kundenfreundlichen Symbolen darauf hingewiesen, ob unser E-Mail-Postfach leer ist oder nicht. „Sie haben Post“ heißt es bei AOL. Bei dem E-Mail Anbieter web.de starrt dich ein trauriger Smiley an, wenn du keine neuen Nachrichten bekommen hast.

Briefe sind nicht nur individuell, sondern auch persönlicher. Mit selbstgestaltetem Briefpapier und verziertem Umschlag, kann man jede Freundschaft noch einmal aufblühen lassen. Denn wer freut sich nicht über etwas Selbstgemachtes? Und wenn es in der Schule wieder einmal zum einschlafen ist, greift man gerne mal zum Stift und kritzelt seinem Tischnachbarn ein paar Zeilen aufs Papier. Lasst euch nur nicht erwischen. ;-)

Doch jetzt ist eure Meinung gefragt. Was haltet ihr von E-Mails? Schreibt ihr selber noch Briefe und wenn ja, wo bewahrt ihr sie auf?


Tags: ,

3 Kommentare

  1. Maerrochirim /

    Nun ich finde emails haben schon ihren Sinn. Aber das dadurch das Briefeschreiben etwas verloren geht ist echt schade. Nun ich schreibe eigendlich so gut wie keine Briefe mehr aber da sich das ändern soll habe ich mich nun hier angemeldet.
    Mit lieben Grüßen oder wie das auch so schön heißt MlG
    Maerrochirim

  2. Vianne Amélie /

    also ich schreibe trotz e-mails immernoch briefe, da ich briefe wirklich viel persönlicher finde und ich freue mich immer auf Post von meinen Brieffreunden.
    Natürlich sind e-mails schneller und billiger aber ich finde es trotzdem viel schöner einen Brief zu bekommen!

  3. sonnenschein /

    Hallöchen,

    ich bin eigentlich nur neugierig gewesen, doch ich muss hier einfach mal meinen Senf zugeben.

    Es ist schon so, wer heute keine Email-Adresse hat, lebt hinter dem Mond. Noch schlimmer sind eigentlich die dran, die weder Twittern, noch Facebooken noch VZen – egal welches. Man wird einfach nur dämlich angesehen, wenn man sagt, hab ich nicht.
    Dann kommt gleich die Gegenfrage: Wie lebst du damit?
    Meist ist meine Antwort: Ruhiger :) Ich bin nicht gezwungen, jedem ständig meine Gefühlslage zu erzählen.

    Ich finde Email auch wichtig, dennoch zwinge ich mich auch Briefe zu schreiben. Die meisten Email-Freundschaften – so schade es auch ist – halten zwei bis vier Emails. Eine hatte ich bisher, die doch ganze zehn Emails aushielt.
    Emails sind vielleicht kostengünstiger, aber wie du schon erwähnt hast, nicht halb so spannend.

    Nicht nur aufgrund der Gestaltung der Briefe. Auch an der Handschrift kann man meist erkennen, wie sich der Schreibende gefühlt hat – hat es ihn aufgeregt, war er amüsiert?

    Was ich auch schade finde, ist das das Gut Handschrift verloren geht. Mein Freund schreibt ungern mit der Hand – das könne man nicht lesen. Ja, wie auch, wenn er die Finger nur auf Tastaturen kreisen lässt.
    Neuerdings gibt es – mal wieder – die Diskussion, dass die Kinder in der Schule keine Schreibschrift mehr lernen sollen. Sie würden so viel schneller und besser lesen können. Aber kann man dann nicht gleich die Tastatur nehmen? Oder jedem einen kleines Notebook hinstellen?