Kein Mitglied? Hier kostenlos anmelden!
Kostenlos anmelden.

Rincewind ist der Gruppe Hamstergruppe 2.0 beigetreten.
Schneerose hat Nebelfrau ins Gästebuch geschrieben.
Nebelfrau hat Tyria ins Gästebuch geschrieben.
Nebelfrau hat rene90 ins Gästebuch geschrieben.
Kruemelmonster hat RayC ins Gästebuch geschrieben.
Kruemelmonster hat RayC ins Gästebuch geschrieben.
schiffelholz hat Lorey als Freund markiert.
Mamaja61 ist der Gruppe * Das Brieffreundsch... beigetreten.
Mamaja61 ist der Gruppe Briefpapier-Tauscher beigetreten.
Mamaja61 ist der Gruppe Wer will und hat noc... beigetreten.
Peter9311 hat
quickfox ein Geschenk gemacht.
Nebelfrau hat
Wivie ein Geschenk gemacht.
Nebelfrau hat vanYork ins Gästebuch geschrieben.
Miany11 hat Judit0409 ins Gästebuch geschrieben.
Miany11 hat Judit0409 ins Gästebuch geschrieben.
Dann habe ich mal den Fragebogen ausgefüllt......
Kommt ein Kannibale zur Partnervermittlung: "Ich hätte gern ein Mädchen nach meinem Geschmack
Bin ganz bei Ihnen, DFM

Dein kostenloses Profil bei brieffreunde.de


Solltest du noch kein Profil bei brieffreunde.de haben, kannst du dir hier eines anlegen um alle Möglichkeiten der großen Community zu nutzen.

Brieffreunde auf der ganzen Welt finden


Suche in aller Welt. brieffreunde.de hat viele Sprachen: deutsch, englisch, italienisch, polnisch und tschechisch.

Grüppchenbildung
für alle


Gründe Gruppen oder tritt anderen bei! Schau dir an, welche Gruppen schon auf brieffreunde.de online sind oder gründe selbst eine!

Rayla42
Brieffreunde gesucht:
Zuletzt hier: 14.09.2021Mitglied seit: 07.09.2021Geburtstag: ---

Blog-Einträge von Rayla42
07.09.2021 - 20:28 h Dämmerung
Frau S. lehnte sich in ihren Schaukelstuhl. Es war ein kleiner Stuhl aus dunklem Holz. Er war in die Jahre gekommen und trug nun die Spuren seines Lebens auf seinem Antlitz, genauso wie Frau S.

Die Sonne war gerade dabei der Nacht ihre Bühne anzubieten, als sie zum Abschied noch ein letztes Mal ihr sanftes Licht auf den Garten der Frau warf. Viele Jahre hatte Frau S. damit verbracht, ihn zu einem Ort zu gestalten, der Zuflucht, Heimat und Idylle in einem war. Jeder der hineintrat, fühlte sich sogleich geborgen und meinte, diesen Ort schon immer zu kennen.

Nun lag ein Glimmen in der Luft, das Frau S. von ihrem Stuhl aus beobachte. Die feinen Staubpartikel, Pollen und winzig kleinen Insekten schienen im Takt der zirpenden Grillen in einem immer fortwährenden Tanz gemeinsam durch die Luft zu wirbeln, ganz im Moment des Lebens versunken, ohne Sorgen, ohne Angst. Eine nie enden wollende Harmonie, die sich im Spätsommer Abend für Abend wiederholte. Frau S. stieß ein Seufzen aus und dachte an ihren letzten Tanz.

Ihr Lächeln blieb bei dem Gedanken an ihren Mann, nur ihre Augen zeichneten ein verändertes Bild. Sie verdunkelten sich, wirkten abwesend und ein leichtes Glänzen legte sich über sie. Wie in Trance nestelte Frau S. an ihrem Ehering, den sie auch nach dem Tod ihres Mannes nie abgelegt hatte. Sie stieß sich mit ihrem Fuß vom Boden ab und schwang in ihrem Schaukelstuhl leicht vor und zurück, wie ein Kind, das sich mit rhythmischen Bewegungen selbst zu beruhigen versuchte.

Je länger Frau S. in der Vergangenheit verweilte, umso größer wurde die Schwere, die sich genau zwischen Herz und Magen legte. Um nicht von ihr erdrückt zu werden, schloss Frau S. die Augen und kehrte dann mit einem leichten Kopfschütteln in die Gegenwart zurück. Erneut fiel ihr Blick auf die tänzelnden Partikel in der Luft, durch die sich das letzte Sonnenlicht brach.

Sie dachte daran, dass alles in dieser Welt einen Anfang und ein Ende haben musste. So wie das Ballett der Lüfte zum Konzert der Grillen mit dem Fortschreiten der Jahreszeit beendet werden und im nächsten Jahr in neuer Besetzung neu aufgeführt werden würde. Alles war Teil eines großen Ganzen und gehörte somit zusammen.

Sie stellte sich vor, die kleinsten Partikel, die in der Abenddämmerung so wundervoll glitzerten, konnten einmal zu ihrem Mann gehört haben. Funken seines Lebens, seiner Persönlichkeit, die nun durch Raum und Zeit glitten, um ein neues Heim und damit einen neuen Sinn zu finden.

Diesen Sommer nun feierte er zusammen mit dem Blütenstaub der Goldrute und der Aster ein Sommerfest im Garten, der so lange sein Zuhause gewesen war und bat dabei die Gnitze um den nächsten Tanz. Vielleicht lächelte ein Teil von ihm ihr zu und rief: „Komm her mein Schatz, es ist wunderbar.“

Frau S. rann eine Träne über die Wange und sie hauchte dem frohen Gelage lächelnd einen Luftkuss zu. Irgendwann, da war sie sich sicher, würde auch sie wieder gemeinsam mit ihrem Mann in der Dämmerung des Spätsommers durch die Wiesen tanzen.

Kommentare:

Ich habe mich immer gefragt wie man diesen Tanz über Wiesen an Sommerabenden im letzten Abendlicht nennen könnte. Tanz, ja, vielleicht; auch wenn ich mir immer dachte es seien eher Schneeflocken, die manchmal tanzen. Mir war, vielleicht kann man es so sagen, dass es eigentlich ein Wort dafür geben müsste. Habe ihn gerne gelesen, Deinen Text. (:


 
Die neuesten Gruppen

Hamstergruppe 2.0 Hamstergruppe 2.0
Über die Themen dieser Gruppe lässt sich leider nicht so viel festhalten,...

Briefreund Briefreund
Ich suche nach einem oder mehreren Menschen, die mir helfen können, ich le...

Feedback & Support Feedback & Support
Wünsche, Anregungen oder sachliche Kritik? Probleme bei Funktionen oder ...

 
Ogmund vs. Grimbald - Das Duell